Immobilie verkaufen

Lass den Wert deiner Immobilie kostenlos und unverbindlich bewerten, erfahre so den Wert deiner Immobilie.

 

Stell dir vorab einige grundlegende Fragen zum Verkauf deiner Immobilie:

 

  • Welchen Verkaufspreis strebe ich an?
  • Muss noch ein Darlehen getilgt werden?
  • Bis wann soll der Kaufpreis erstattet sein?
  • Benötige ich die Summe zur Finanzierung eines neuen Objekts?
  • Welche Einrichtungsgegenstände möchte ich verkaufen (Küche, Möbel, Sauna, …)?
  • Wann kann der Umzug frühestens abgeschlossen sein?
  • Was ist ein realistischer und geeigneter Verkaufszeitpunkt?
  • Gibt es einen nahtlosen Übergang zwischen Auszug aus der alten und Einzug in die neue Immobilie?
  • Kann ich mir bestimmte Nutzungen und Umbaumaßnahmen nach dem Verkauf der Immobilie nicht vorstellen?

6 Tipps

 

Tipp 1: Nimm dir die Kosten genau unter die Lupe

Immobilienbesitzer müssen eine lange Reihe von Steuer- und Kostenfragen beachten. Wer beispielsweise ein Mietshaus weniger als zehn Jahre besessen hat, muss den Gewinn beim Verkauf versteuern. Dazu kommen die Kaufnebenkosten. Steuerfrei ist der Verkauf für Selbstnutzer. Allerdings müssen auch die bestehenden Kredite genau unter die Lupe genommen werden. Wer seine Immobilie schnell verkaufen will und Kredite ablösen möchte, muss oft eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen. Besser ist es, wenn der potentielle Käufer das Darlehen übernimmt. Deshalb solltest du auch dann, wenn du deine Immobilie schnell verkaufen möchtest, dich erst von einer Bank beraten lassen.

Tipp 2: Kalkuliere den Verkaufswert deiner Immobilie realistisch

Die Preislage ist in Deutschland extrem unterschiedlich. In einigen ländlichen Gegenden liegen die Preise sehr niedrig, in Ballungszentren dagegen extrem hoch. Informiere dich darüber, was ähnliche Häuser in deiner Gegend im Moment kosten und lass dich gegebenenfalls von einem Immobilienmakler oder einer Bank beraten.

Tipp 3: Mache gute Fotos von deiner Immobilie

Dies ist einer der wichtigsten Tipps für schnellen Hausverkauf! Gute Fotos sind das A und O eines zügigen Handels, denn damit lockst du die meisten zahlungsstarken Interessenten an. Investiere notfalls auch in einen Profi-Fotografen, wenn du nicht selbst mit Weitwinkel und verschiedenen Belichtungsmöglichkeiten perfekt umgehen kannst. Der Zeitpunkt des Shootings sollte präzise gewählt sein. Oft lohnt es sich, Fotos zu verschiedenen Zeitpunkten mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen zu machen. Deine Immobilie von außen bei blauem Himmel fotografiert ist sicher vorteilhaft. Manchmal ist es auch gut, Fotos zu machen, bevor das Haus oder die Wohnung leer ist, und dann die leere Immobilie noch einmal zu fotografieren. 

Tipp 4: Zeigen Sie Ihr Haus von seiner besten Seite

Auch dann, wenn du deine Immobilie schnell verkaufen möchtest, solltest du dir für ein Aufhübschprogramm gründlich Zeit nehmen. Ein ansprechendes Haus bringt mehr Geld als eines, bei dem noch jede Menge Schönheitsreparaturen anstehen. Inzwischen gibt es sogar Spezialisten, die das Haus gezielt für den Verkauf herrichten. Man spricht dann vom „Home-Staging“. In vielen Gegenden Deutschlands kannst du inzwischen an eine solche Fachkraft wenden. Mit ein bisschen Einsatz und gutem Geschmack kannst du diese Arbeit auch selbst übernehmen.

Tipp 5: Schaffe Platz

Das kann schwierig sein, falls du in der Immobilie noch wohnen solltest. Trotzdem solltest du bereits vor dem Verkauf und vor dem Umzug einen Container bestellen und sich von allem trennen, was Kellerräume, Speicher, Vorratsräume und Garage zumüllt. Sorge auch für Platz in den Wohnräumen und packe deine privaten Dinge wie Bilder und Erinnerungsstücke in Umzugskästen. Die Wohn- und Schlafräume sollten luftig sein und nur wenige persönliche Dinge enthalten. Der potentielle Käufer muss das Gefühl haben, sich in diesem Haus einrichten zu können. Wenn er zu viel von Ihren Dingen sieht, fühlt er sich nur „wie auf Besuch“.

Tipp 6: Sorge für alle wichtigen Unterlagen und sei positiv gegenüber Gutachtern

Wenn du deine Immobilie selbst verkaufen möchtest, musst du für alle Unterlagen sorgen, die wichtig für den Käufer sind. Deshalb ist es ratsam hierfür einen Makler einzusetzen. Sage nicht Nein, falls ein potentieller Käufer die Bewertung deiner Immobilie durch einen Gutachter wünscht. Gutachter, die der Käufer bestellt, müssen auch vom Käufer bezahlt werden. Je nach Zustand deiner Immobilie findet er Mängel oder bewertet den Zustand positiv. Falls es deshalb zu keinem Geschäft kommen sollte, kannst du jedoch dieses Gutachten als Gedankenstoß nehmen. Nun weist du genau, was du noch verbessern musst, damit deine Immobilie bald einen neuen Besitzer findet.

Der Traum vom Eigenheim

Erfülle dir diesen Traum, mit der richtigen Finanzierung. Wir helfen dir dabei, das passende Angebot, für dich zu finden.